Direkt zum Inhalt | Direkt zur Navigation

Benutzerspezifische Werkzeuge

Sektionen
Sie sind hier:Startseite / Topaktuell / „Halbzeitfeier“ auf der ASZ Vorderland-Baustelle

„Halbzeitfeier“ auf der ASZ Vorderland-Baustelle

Zur Halbzeit der Errichtung wurde am 6. Juni auf der ASZ Vorderland-Baustelle ein öffentliches Fest abgehalten. Interessierte Bürger konnten sich dabei schon ein konkretes Bild vom Gebäude und seinem künftigen Leistungsumfang machen. Im Rahmen eines kleinen Festaktes wurde von den Bürgermeistern und anderen Projektbeteiligten eine Zeitkapsel mit Projektunterlagen und aktuellen Medien im Fundament des ASZ eingelassen.

„Das ASZ Vorderland ist eine außergewöhnliche Gemeindekooperation. Das Projekt folgt den Prinzipien ‚Verwertung statt Entsorgung‘ und ‚sorgsamer Umgang mit unseren Ressourcen zum Wohle der nachfolgenden Generationen‘. Die Region leistet mit dem ASZ einen wichtigen Beitrag zum nachhaltigen Umgang mit begrenzten Ressourcen", erläuterte Bürgermeisterin Katharina Wöß-Krall (Rankweil) in ihrer Ansprache als designierte Obfrau des Gemeindeverbandes ASZ Vorderland.

Bürgermeister Wolfgang Matt (Feldkirch) betonte die Wichtigkeit gemeindeübergreifender Zusammenarbeit, zu der sich Feldkirch wie keine andere Stadt in Vorarlberg bekennt. Dass diese in der Regio Vorderland-Feldkirch aktiv gelebt und innovativ realisiert wird, zeigt auch die geplante enge Betriebskooperation zwischen dem ASZ Feldkirch und dem ASZ Vorderland.

Landtagspräsident Harald Sonderegger lobte schließlich die konsequente Kooperationskultur in der Regio Vorderland-Feldkirch: „Das Projekt ist in mehrfacher Hinsicht ,interkommunal‘. Dass 11 Gemeinden zum Bau eines ASZ zusammenarbeiten, ist in Vorarlberg eine Premiere. Durch die geplante Kooperation mit dem ASZ Feldkirch werden darüber hinaus bestehende Erfahrungen und Synergien genutzt.“

Eine hochmoderne Serviceeinrichtung für 30.000 Bürger

Im Industriegebiet Sulz (Industriestraße 1) wird seit Oktober 2018 fleißig gebaut. Es entsteht ein hochmodernes Altstoffsammelzentrum (ASZ) als Service-Einrichtung für die rund 30.000 Einwohner_innen der elf beteiligten Gemeinden (Fraxern, Klaus, Laterns, Meiningen, Rankweil, Röthis, Sulz, Übersaxen, Viktorsberg, Weiler und Zwischenwasser).

Beim ASZ Vorderland werden im Rahmen der kundenfreundlichen Öffnungszeiten (25 bis 30 Stunden/Woche) rund 40 Wert- und Problemstoffe abgegeben werden können. Die große Anzahl an verschiedenen Abfallarten ermöglicht eine weitestgehend sortenreine Entsorgung. Wertstoffe können einer sinnvollen Weiterverarbeitung bzw. Wiederverwendung zugeführt werden.

Fertigstellung Ende 2019, Eröffnung Anfang 2020

Das Gebäude wird gemäß Bauzeitplan Ende November 2019 fertiggestellt und an den Gemeindeverband ASZ Vorderland übergeben. Die Eröffnung ist für das 1. Quartal 2020 vorgesehen. Ab dann soll das ASZ Vorderland der Bevölkerung zur Verfügung stehen.

 

Bilder: © Werner Schnetzer